Vegan frühstücken: Brotaufstriche aus dem Supermarkt


Bei eigentlich allen veganen Online-Shops gibt es eine Vielzahl an veganen Brotaufstrichen, von süß bis herzhaft, ganz ohne tierische Inhaltsstoffe. Diese sind leider nicht immer günstig – zudem ist das Bestellen von Lebensmitteln gerade im Sommer nicht immer ganz problemlos.

Wer sich etwas umsieht, entdeckt jedoch auch im Supermarkt um die Ecke zahlreiche, leckere und vegane Brotaufstriche, die jedes Frühstück (oder jede Zwischenmahlzeit) bereichern. Wir möchten euch hier eine kleine Auswahl präsentieren, die wir bisher für sehr lecker empfunden haben.

„Butter“: Alsan

Sieht aus wie Butter, schmeckt wie Butter, ist cholesterin- und laktosefrei und ist mit durchschnittlich 80 Cent für 250g sogar noch deutlich günstiger als ihre Schwester aus Kuhmilch: Alsan! In Kombination mit Marmelade oder anderen Brotaufstrichen ist sie uner unverzichtbarer Gast bei jedem Frühstück. Sie eignet sich jedoch auch hervorragend zum Backen oder zur Herstellung von veganer Sauce Hollandaise, bei der es auf den typischen Buttergeschmack eben ankommt. Absolut nicht vergleichbar mit dem Geschmack von normaler Margarine und auch für alle Skeptiker definitiv einen Versuch wert!

„Nutella“:

Neben zahlreichen, veganen Spezial-Produkten existieren auch in den Regalen ganz normaler Supermärkte leckere „Ersatzürodukte“ für die allseits beliebte Schokocreme.

Erst mal zu Penny – denn dort findet man den wahrscheinlich besten Zartbitter-Aufstrich, in dem sogar leckere Kakao-Splitter enthalten sind.

Bei Netto gibt es einen reinen Schokoaufstrich oder auch die leckere Variante mit einem Hauch Kaffee.

Ebensfalls sehr leckere Zartbitter-Brotaufstriche gibt es von Alnatura (z.B. bei DM), enerBio (Rossmann) oder von Rewe Selection.

Grafschafter:

Die Grafschafter Krautfabrik stellt leckere Brotaufstriche aus Zuckerrübensirup her – die doch sehr übersichtliche Zutatenliste (die zudem auch absolut veganerfreundlich ist), sowie die regionale Nähe haben uns überzeugt.

Grafschafter Goldsaft bzw. das im Südwesten erhältliche Fenner Harz eignet sich als Brotaufstrich genau so, wie als Backzutat. Vor allem im Weihnachtsgebäck kann es Honig hervorragend ersetzen.

Grafschafter Karamell schmeckt nicht nur auf einem frischen Brötchen, sondern ist auch eine echt leckere Eissoße!

Agavendicksaft:

Der sogenannte Agavendicksaft ist ein hervorragendes Süßungsmittel und kann vor allem beim Backen oder beim Herstellen von Marinaden den normalen Honig ersetzen. Aber auch als Brotaufstrich ist er nicht zu verkennen. Erhältlich ist er mittlerweile in fast jedem Supermarkt mit einer Bio-Linie (z.B. Real), aber auch im Drogeriemarkt (Alnatura – DM; enerBio – Rossmann).

Erdnussbutter:

Bei Edeka im Dauerangebot, bei Aldi, Lidl und Co. immer mal wieder im Rahmen der amerikanischen Woche erhältlich: Erdussbutter. Sowohl die cremige, als auch die crunchige Version mit knackigen Erdnussstückchen eignen sich hervorragend als Brotaufstrich, beispielsweise auch in Kombination mit einer Zartbitter-Creme oder sogar mit Herzhaftem. Viele leckere Cupcakes lassen sich mit Erdnussbutter zaubern, zudem kann man sogar verschiedene Pfannengerichte mit ihr verfeinern.

Herzhafte „Pasteten“:

Kleine Alutöpfchen mit einem Plastikdeckel und einem Fassungsvermögen von meist 125g. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen, beispielsweise Tomate, Shiitaake-Champignon, Paprika-Chili, Apfel-Zwiebel, Kräuter,… Der Inhalt ist, je nach Sorte, eine leckere, aromatische Gemüse-Gewürzcreme, die nicht nur auf dem Brot gut schmeckt, sondern die auch Sojafleisch und Co. richtig aufpeppen kann.

Erhältlich sind diese „Pasteten“ (sie heißen in jedem Geschäft etwas anders) unter anderem bei DM (Alnatura), Aldi Süd (Bio) und Rossmann (enerBio)

Zufallsentdeckung: Speculoos-Creme:

Meine liebste Zufalls-Entdeckung des Jahres 2013 ist definitiv die Speculoos-Creme von Aldi Nord aus Luxemburg. 400g dieses leckeren, außergewöhnlichen Brotaufstrichs kosten gerade mal 1,69€. Durch die beiden Varianten („creamy“ & „crunchy“) kommt auch nicht so schnell Langeweile auf. Zu Weihnachten kann man mit dieser Creme sicherlich auch tolles Gebäck zaubern – aber bis da hin ist ja noch etwas Zeit 😉

Advertisements

~ von Böse Backfee feat. Küchendämon - 31. Juli 2013.

Kommentarfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: