Jack’O’Lantern Cupcakes zu Halloween


Jack’O’Lantern gilt als das Symbol für Halloween überhaupt und geht auf eine Tradition zurück, die von irischen Einwanderern mit in die USA gebracht wurde. Wer eine Kürbislaterne schnitzt, kann aus dem übriggebliebenen Kürbisfleisch eine Kürbissuppe kochen – oder auch nicht, denn wem es in Bezug auf Kürbissuppe so geht wie uns, der bevorzugt doch eine andere, essbare Variante des berühmten Jack – die Jack’O’Lantern- Halloweencupcakes!

Zutaten für den Teig (für 12 Cupcakes/ Muffins):

  • 90 g Margarine
  • 150 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • 125 ml starker, schwarzer, abgekühlter Kaffee
  • je 1 Messerspitze Lebkuchengewürz und Zimt
  • 30 g dunkles Kakaopulver

Zunächst alle Zutaten außer dem Backpulver zu einem glatten Teig verrühren. Am Ende das Backpulver untermischen.

Bei 180°C ca. 20- 25 Minuten backen.

Frosting:

  • 100 g Margarine
  • 75 g gesiebter Puderzucker
  • 100 g Frischkäse
  • einige Tropfen Orangenaroma
  • orangene Lebensmittelfarbe
  • grüne und braune Lebensmittelfarbe oder schwarzes und grünes Fondant (oder Marzipan) für die Deko der Cupcakes

Zunächst die Margarine (selbstverständlich kann man hier auch Butter verwenden) schön cremig rühren. Im Anschluss daran den gesiebten Puderzucker untermischen und die Masse mit der Lebensmittelfarbe orange färben. Im Anschluss mit einem Schneebesen die 100 g Frischkäse unterheben und gleichmäßig verrühren. Bei Bedarf kann man die Mischung nun noch nachfärben oder mit Sahnesteif etwas eindicken, wenn das Topping zu flüssig geraten ist.

Dekoration der Cupcakes:

Auf die abgekühlten Cupcakes wird mit einem Messer das abgekühlte Topping mit einem Messer aufgetragen und glatt gestrichen. Mit der braunen Zuckerschrift wird anschließend eine gruselige Kürbisfratze aufgemalt (werden die Cupcakes für Kinder zubereitet, können die Kürbisgesichter natürlich auch etwas freundlicher aussehen). Noch besser geht es jedoch, die Gruselgesichter aus ausgerolltem, schwarzem Fondant auszuschneiden, da die Zuckerschrift wirklich viel Geduld erfordert und das Ergebnis nicht einmal ansatzweise so gut ausfällt, wie mit dem Fondant. Die Blätter des Kürbis kann man aus grünem Marzipan bzw. Fondant ganz einfach formen und am oberen Rand anbringen. Für ein besonderes Gruselerlebnis im Mund wird das Topping noch mit etwas Ahoi Brausepulver „Orange“ bestreut.

Advertisements

~ von Böse Backfee feat. Küchendämon - 30. Oktober 2012.

Kommentarfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: