Zum WGT 2012: Fledermauskuchen


Zum weltberühmten WGT haben wir uns einen ganz speziellen Kuchen überlegt… den man entweder mit auf das Festival nehmen kann oder den man ganz gemütlich daheim zur Einstimmung verspeisen kann! Ein düster-romantischer Look sowie ein entsprechend dekadenter Geschmack waren hierbei unsere Inspiration. Zum Nachbacken braucht man:

Zutaten für den Teig:

  • 180 g Margarine oder Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 160 g Zucker
  • 40 g Rumzucker (ersatzweise auch insgesamt 200g Zucker und 1/2 Fläschchen Rumaroma oder Rum)
  • 4 Eier Größe M
  • 250 ml abgekühlter Kaffee
  • je 1 Messerspitze Zimt, Kardamon und gemahlene Nelken
  • 1/2 Glas Sauerkirschen
  • 50 g gemahlene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse, ganz egal)
  • 50 ml Milch
  • 100 g herbe Schokolade

Alle Zutaten bis auf die Kirschen und die Schokolade mit einem elektrischen Mixer zu einem glatten Teig verrühren. Die Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und noch flüssig unter den Teig heben. Erst am Ende mit einem Löffel vorsichtig die Kirschen unterheben.

Den Kuchen in eine gefettete Gugelhupfform füllen und bei 180°C mindestens 60 min backen (der Stäbchentest zeigt, ob der Kuchen gut ist)

zur Dekoration benötigt man:

  • 400 g weisses Fondant
  • 80 g schwarzes Fondant
  • Fledermaus-Ausstechförmchen oder eine Vorlage, um diese auszuschneiden
  • schwarze Lebensmittelfarbe
  • Schokoladen-Filigrane
  • eventuell silbernen Lebensmittellack oder Silberperlchen

Aus dem weissen Fondant eine Decke ausrollen, die für den gesamten Kuchen ausreicht. Besonders gut funktioniert dies, wenn das Fondant sich auf Zimmertemperatur erwärmt hat. Zum Ausrollen kann man ein Nudelholz oder einen Pizzateig-Ausroller benutzten, um unnötiges Kleben zu vermeiden und ein optimales Ergebnis zu erzielen, legt man die Fondantmasse am besten zwischen 2 Lagen Backpapier.

Auf diese Art rollt man seperat auch das schwarze Fondant aus, sodass man schöne Fledermäuse ausstechen oder ausschneiden kann.

Wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, kann die Fondantdecke über ihn gelegt werden. Etwas andrücken, das überstehende Fondant abschneiden und fertig ist der Kuchen – bis auf die Dekoration natürlich.

Hier kann man der Fantasie nun freien Lauf lassen: mit schwarzer Icing Colour und einem kleinen Pinsel oder einem Lebensmittel-Filzstift (beides im Internet erhältlich) kann man Ornamente und Schnörkel um die Fledermäuse zeichnen, welche man zuvor einfach auf das weisse Fondant gedrückt hat.  Wer diese Utensilien nicht hat, kann genau so gut auch sehr dunkle Schokolade schmelzen und mit dieser den Kuchen bemalen.

Die Schokoladen-Filigrane können mit Silberlack besprüht oder einfach so benutzt werden. Taucht man sie in 85%- Schokolade, so werden sie (beinahe) schwarz. Das Gesamtbild kann man, ganz wie man möchte, mit Silberperlen abrunden.

Der Kuchen wirkt besonders gut auf einer Glas- oder Silberplatte, hauptsache dekadent und nicht zu bunt.

Und nun: Guten Appetit und ein schönes Festival!

Advertisements

~ von Böse Backfee feat. Küchendämon - 17. Mai 2012.

Kommentarfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: