Zum Valentinstag: Black and White Pralinen selbstgemacht


Passend zum Valentinstag kommt heute das richtige Rezept für alle Unentschlossenen, Verpeilten oder für all die, die bei all dem Konsumwahn auf der Suche nach einem kreativen, selbstgemachten Geschenk mit Herz sind: Die Black and White-Pralinen, die mittels einer zarten, weiblichen Kokosnote und mit einem starken, männlichen Kaffeearoma überzeugen wollen. Und die beiden gehören einfach zusammen wie die Farben eines Corpsepaints… – wie romantisch! (Natürlich sind sie auch eine gute Geschenkidee zu jedem anderen Anlass, aber der naheliegendste ist nun eben momentan der Valentinstag)

 

White (Kokos-Zitronen-Pralinen):

Zutaten:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL Batida de Coco (Kokoslikör)
  • einige Tropfen Zitronenaroma
  • 6 EL Kokosraspeln
  • 100 g weisse Schokolade

Die Marzipanrohmasse mit dem Batida und dem Zitronenaroma zu einem Teig verkneten. Anschließend kleine Kügelchen daraus formen und diese einige Minuten auf einem Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, antrocknen lassen. In der Zwischenzeit die weisse Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Mit einer Gabel die Kügelchen nach und nach in der flüssig gewordenen Schokolade baden, bis das Marzipan komplett bedeckt ist. Auf die noch nasse Schokoladen-Ummantelung einige Kokosraspeln streuen, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Die fertigen Pralinen auf Backpapier legen und am besten im Kühlschrank (oder bei den aktuellen Minus-Temperaturen gerne auch auf dem Balkon 😉 ) abkühlen und erhärten lassen.

 

Black (Kaffee-Pralinen):

Zutaten:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 10 g Instant-Kaffeepulver
  • 1 EL Toffeelikör oder Baileys
  • einige Moccabohnen zur Dekoration
  • 125 g Kaffee-Sahne-Schokolade (gibt es z.B. bei Aldi oder Lidl)

Das Instant-Kaffeepulver in einem Schnapsglas oder einem Eierbecher mit dem Toffeelikör mischen und dadurch das Pulver lösen. Die Marzipanrohmasse anschließend mit dem Gemisch zu einem Teig verkneten. Wieder kleine Kügelchen daraus formen und diese einige Minuten auf einem Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, antrocknen lassen. In der Zwischenzeit die Kaffeeschokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Mit einer Gabel die Kügelchen nach und nach in der flüssig gewordenen Schokolade baden, bis das Marzipan komplett bedeckt ist. Auf die noch nasse Schokoladen-Ummantelung eine Moccabohne zur Deko drücken. Die fertigen Pralinen auf Backpapier legen und am besten im Kühlschrank  abkühlen und erhärten lassen.

 

 

 

Das Rezept ist nur die halbe Miete. Bei der „Präsentation“ der Pralinen sind nämlich beinahe keine Grenzen gesetzt. Ich hatte in einem Ein-Euro-Laden sowohl kleine Papier-Pralinenförmchen als auch, farblich dazu passend, eine kleine Geschenkschachtel aus Pappe gekauft. In den Förmchen sehen die Pralinen nochmal deutlich „professioneller“ aus und die Schachtel ist die perfekte Pralinenschachtel. Natürlich kann man auch jeden anderen, sauberen Karton nehmen und diesen nach Herzenslust bemalen, bekleben oder dekorieren – so, wie es am besten zu dem Beschenkten passt. In den Deckel der Pralinenschachtel kann man eine Karte stecken… und was da drin stehen soll… Wie wäre es mit einigen verträumten, dunkelromantischen Zeilen? – Denn auch Grufties haben Gefühle 😉

Advertisements

~ von Böse Backfee feat. Küchendämon - 13. Februar 2012.

Kommentarfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: